Bini (ca. Nov. 2009 – 03.02.2011)

So überraschend wie du zu mir kamst, so überraschend bist du von mir gegangen.
Zu mir kamst du, weil ich meinen beiden Mädels Spielgefährten suchte, ich fand dich. Du warst ausgesetzt worden und saßt nun in einem viel zu kleinem Käfig bei schlechtem Futter allein in einem Tierheim. Du warst schneeweiß und hattest rote Augen. Ich wußte, als Albino hattest du wenig Chancen vermittelt zu werden, ich nahm dich mit. Schnell fandest du Anschluss an die Mädels. Als dann nach Bertas Tod Holmes und Watson einzogen wart ihr schnell alle ein Herz und eine Seele. Du warst immer die größte von euch allen – vermutlich warst du eine Futtermaus. Vor zwei Tagen entdeckte ich eine kleine Beule an deinem linken Hinterbein, kaum sichtbar. Als ich dich daraufhin herausholte, um es mir näher anzusehen war ich geschockt. Du hattest unter deinem Bauch eine dicke Beule – Tumor oder Abszess? Gestern sind wir dann zum TA. Die TÄ schloss einen Abszess aus, sie sagte, dass es dir noch recht gut geht, du fit und fröhlich bist – aber es sei nur eine Frage von wenigen Tagen, dann würde der Tumor aufplatzen. Vielleicht würdest du nicht verbluten, aber es würde sich immer wieder infizieren, du hättest Schmerzen – ich entschied, dir das zu ersparen und hab dich gestern gehen lassen. Ich weine immer noch um dich, liebe kleine weiße Königin Bini.

Mach dir keine Sorgen um Holmes – er zog gestern noch zu einer Dame, die auch vor kurzem eine Maus hat einschläfern müssen. Es wird ihm dort gut gehen und er wird nicht allein sein müssen.

Grüß mir die anderen drei ganz herzlich und tobe mit ihnen über die Wiesen. Ich liebe dich

Geschrieben von: Tierservice Fehmarn

22. Februar 2013

Buy Me a Coffee

0 Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren

Abwechslung im Napf?

Abwechslung im Napf?

Geht man in einen Tierbedarfsladen oder auch nur das Supermarktregal mit dem Tierfutter entlang, fällt es oft schwer,...

mehr lesen